Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Tag 1 von Tine - Auf dem Weg nach Peru. Erste Abfahrt Steinbruch Wülfrath

Ankommen in Wülfrath. Ein stillgelegter Steinbruch östlich von Düsseldorf. Früher wurde hier Kalk abgebaut, heute ist er zu einem Abenteuerspielplatz für Erwachsene umgebaut. Land Rover nutzt den Standort seit mehreren Jahren für Offroad-Trainings. Dieses Wochenende geht es jedoch um mehr als die Parcours die zu durchfahren sind. Es geht um Peru. Und zwar um eine Abenteuerreise durch den Andenstaat, die alle der 60 Teilnehmer der Endqualifikation gerne mitfahren würden. 6 Von ihnen werden Sonntagabend die Gewissheit haben dabei zu sein. Doch vorher heißt es Nerven bewahren, zusammen halten, Stärke zeigen. Und natürlich den Land Rover Discovery als Fahrzeug besser kennen zu lernen. Auf geht es zur Qualifi zur Land Rover Experience Tour 2017!



Das A und O - Vertrauen
Ein Fahrzeug und Vertrauen. Für diese Tour ist es nicht nur wichtig mit seinen Mitfahrern und dem Team gut auszukommen, es dreht sich auch um das Vertrauen in sich und das Fahrzeug. Der neue Discovery unterstützt die Fahrer, dennoch kommt es immernoch hauptsächlich auf den Menschen hinter dem Lenkrad an. Und darauf sich blind auf die anderen Fahrer verlassen zu können, gerade in unübersichtlichem Gelände. Aussteigen, Anweisungen folgen.

Kommunikation ist neben Vertrauen eine weitere wichtige Eigenschaft um sicher durch Bäche oder über Felsbrocken fahren zu können. Und das wird hier ganz genau geübt und die Lernerfahrungen beobachtet. Wie lösungsorientiert gehen die Teilnehmer ans Werk, wie gut stimmen sie sich aufeinander ab? Wie nutze ich die Stärken und wie bleibt auch der schwächste Part Teil der Gruppe. „Alle für einen!“ so der Grundtenor bei den Teilnehmer.

Abenteuer und Action
Heute gibt es einen straffen Zeitplan, der erste Punkt ist ein Interview mit dem Leitungsteam der Tour und der Beantwortung von einem Fragebogen rund um Fahrverhalten und Allgemeinwissen. Es werden persönliche Fragen gestellt und Lebensgeschichte erzählt. "Was bedeutet für Dich Reisen?". Für mich - mein Leben!



Danach geht es über in mehrere Fahr- und Geschicklichkeits-Trainings. Zwei bin ich selbst gefahren und bin tatsächlich ziemlich von den Socken. Mit schwitzigen Händen und klopfenden Herzen sitze ich also auf einmal selbst hinter dem Steuer. Bisher habe ich andere betrachtet beim Fahren, jetzt fahre ich die Steilhänge selbst hinab. Es kostet Überwindung sich der Automatik auszuliefern. Doch nach den ersten 2 Stationen des Rundkurses werde ich immer sicherer. Der Wagen fährt wie von alleine, ich fühle mich gut und wage mich an Strecken, die fast kein anderes vergleichbares Fahrzeug schafft. Und ich schaffe es mit dem Land Rover beim ersten Anlauf. Was für ein erhabenes Gefühl.

Ruhe bewahren, Übersicht schaffen
Die zweite Aufgabe an der sich die Teilnehmer abarbeiten, ist eine dreiteilige Pyramide. Mit zwei Discovery Sport Fahrzeugen und einer zwischen den beiden Autos aufgebauten Seilwinde wird die in drei Teile geteilte Pyramide erst ab und danach wieder aufgebaut. Alles allein durch Vor- und Zurückfahren der beiden Land Rover. Kein Aussteigen, kein Anpacken. Es kommt allein auf die Kommunikation zwischen den beiden Fahrern an. Ein Gefühl zu bekommen für die Umsetzung der Aufgabe.




Ich versinke in meiner Konzentration und arbeite mit meinem Partner im anderen Auto super zusammen. Kein Gefühl von Konkurrenz, allein der Zusammenhalt zählt in diesem Augenblick. Die Kommunikation klappt, ich bin stolz auf uns beide. Ich bin begeistert wie schnell meine Selbstsicherheit wächst und wie groß am Ende die gemeinsame Freude über eine geschaffte Aufgabe ist. Auto fahren kann wirklich verbinden, eine neue Erkenntnis. Und das allerbeste an der ganzen Angelegenheit hier im Steinbruch: Das ganze macht auch noch verdammt viel Spaß!

Adrenalin und Achtsamkeit
Alles was hier heute an Hindernissen gefahren wird, könnte im Oktober Realität werden. Wenn es für einige von „uns“ nach Peru geht, der Dschungel bereist wird, Wüsten durchquert und die Anden auf vier Reifen erfahren werden. Abenteuer, Adrenalin. Zwei Begriffe die zumeist Hand in Hand gehen. Und doch entdecke ich heute auch eine ganz andere Fähigkeit, auf die viel Augenmerk gelegt wird.



Achtsamkeit. Auf die Straße, die Mitfahrer und die Natur. Sicherheit geht vor, immer. Hier wird miteinander gekämpft und auch gelitten. Wir durchleben gemeinsam Höhen und Tiefen. Das verbindet. Vor allem macht es Lust auf weitere Herausforderungen, macht Mut und total Bock auf mehr Aufgaben. Aufs Autofahren! Auf Reisen und auf Abenteuer! Gleich geht es weiter mit weiteren Aufgaben. Ich werde berichten!



Story folgen
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Stories

Tag 1 von Nadine: Die Freude beginnt, wenn die Straße aufhört
»Gib‘ Gas, gib‘ Gas, gib‘ Gas! Looos!« Joe ruft, ich kreische. Die Räder drehen durch, Kieselsteine scheppern an die Scheibe, wir rollen den Abhang rückwärts hinunter. »Bremsen!« Ich trete in d... weiter ›

von Nanni
Tag 1 von Nadine: Schnee, Stürze, Strafpunkte
»Verdammt, er passt nicht«, schimpft Anna-Lena. Der Schneeschuh will nicht über die Ferse rutschen. Stress, Hektik. Leiterin Stephanie mahnt zur Eile. Die anderen sieben Teilnehmer folgen ihr im En... weiter ›

von Nanni
Tag 2 von Nadine: Eine Amazone siegt
Zielen, ausatmen und loslassen. Angela ist konzentriert. Sie blinzelt und spannt die Sehne, der Pfeil liegt zwischen ihren Fingern.Das Bogenschießen lehrt Achtsamkeit und Bauchgefühl. Fähigkeiten, ... weiter ›

von Nanni
Tag 1 – von Jonas: Gefangen im Steinbruch
Nachdem die erste Nacht im Camp anstelle von Schlaf mit Brücken bauen, Autos ziehen und Reifen schleppen verbracht wurde, geht es heute in zweier Teams weiter. Der Austragungsort „Steinbruch“ ha... weiter ›

von jonasegert