Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Mit dem Defender quer durch Afrika - ein Lebensgefühl

9. April 2015: Ich gebe zu, ich habe heute mein Herz an den Defender verloren. Den Wagen in Kapstadt zu fahren, war cool, sah einfach gut aus (typisch Frau!), war aber auch viele Male umständlich. Seine Magie entfaltet der Wagen jedoch auf den Strassen jenseits der Stadt - im Gelände, auf holprigen Straßen und auf unwegsamen Untergrund. Mit dem Defender unter dem Himmel Afrikas und damit jenseits der Zivilisation unterwegs zu sein, vermittelt ein Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und ein sich Einlassen auf die Ursprünglichkeit des Seins. Das mag pathetisch klingen, aber es fühlt sich für mich genau so an. Es bringt mich in Berührung mit dem, was wichtig ist und dem, was möglich ist.

undefined

Auf der Fahrt zwischen Robertson und Calvinia fuhren wir auf der R355 „offroad“ und damit mehr oder weniger über Stunden auf schottrigem Untergrund und in rauher Natur für uns allein. Unseren Gegenverkehr konnten wir an zwei Händen abzählen. Und die zwei Defender, die uns begegneten, waren staubverschmutzt, Alltagsgefährten und mit dem Land verwoben. Man begrüßte sich via Lichthupe oder mit gehobener Hand und teilte ein stilles Selbstverständnis eines „way of life“, das ich mit Respekt vor der Natur, dem Gefühl von Freiheit, Abenteuer und Liebe verbinde.

undefined

undefined

undefined

Zurück in Hamburg werde ich den Defender-Liebhabern auf unseren Strassen (und davon gibt es viele!) mit anderen Augen begegnen…


Story folgen
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Stories

Terrain Response 2 Auto-auf jedem Untergrund Zuhause
„Wie bringt man Offroad-Neulinge einfach und sicher durchs Gelände?“ Diese Frage stellten sich erfahrene Land Rover-Ingenieure zu Beginn des neuen Jahrtausends. Als Antwort präsentierte die britisc... weiter ›

von Land Rover
Safari at its best 
Okavango Delta & Savuti / Botswana , 28. April 2015 – Unsere Anreise ins Okavango Delta wird turbulent. Der Motor unseres Defenders versagt rund 200 Kilometer vor der Abgabe in Windhoek in „the... weiter ›

von Sabine Lueder
Tag 10: Regen in der heißesten Stadt Südafrikas
Upington, 11. April 2015 - Auf dem Weg in den Kgalagadi Nationalpark kehren wir für eine Nacht in das beschauliche Calvinia ein, das am Fuße des Hantam Bergmassivs und ca. 1000 Metern über Meeresni... weiter ›

von Sabine Lueder
Eindrucksvolle Naturerlebnisse in der Namib Wüste
Wolwedans, 19. April 2015 – In Mata Mata überqueren wir die Grenze zu Namibia – vor uns liegen 600 Kilometer in die Namib Wüste, die uns in eine der schönsten Landschaften des Landes führt. Die... weiter ›

von Sabine Lueder