Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Eindrucksvolle Naturerlebnisse in der Namib Wüste

Wolwedans, 19. April 2015 – In Mata Mata überqueren wir die Grenze zu Namibia – vor uns liegen 600 Kilometer in die Namib Wüste, die uns in eine der schönsten Landschaften des Landes führt. Die Tour zeichnet sich über lange Strecken durch Schotterstrassen aus, die unser Tempo bestimmen und unsere Fahrt in eine beschauliche Reise durch das Land verwandelt. Unser Defender leistet ganze Arbeit. Über Stunden begegnen wir keinem Fahrzeug, selten passieren wir Farmen oder Guesthouses.

Auf den Weg in die Namib Wüste, Namibia © Foto Sabine Lueder


Als Zwischenstopp übernachten wir in Helmeringhausen, einem Hotel unter deutscher Führung und mit historischer Vergangenheit. Die Dorfstraße ist Teil einer großen Farm, die einst von einem Soldaten der Schutztruppe während der deutschen Kolonialzeit begründet wurde.

Unser Ziel ist Wolwedans im Herzen des NamibRand Nature Reserve, das 200.000 Hektar umfasst und südlich von Sossusvlei liegt. Es ist das größte, in Privatbesitz befindliche Natur-Reservat Afrikas, und der Erfolg geht auf die Vision und das Engagement von Albi Brückner zurück, der diese einmalige Natur und Tierwelt erhalten und schützen will.


Stille und unendliche Weite - das NamibRand Nature Reserve in Namibia © Foto Sabine Lueder


Die Wolwedans Dunes Lodge gleicht architektonisch einem Stelzenbau aus Holz, das einen eindrucksvollen Rundumblick in die Wüste bietet. Die Einrichtung ist im Kolonialstil gehalten, die Küche exzellent und die zehn kleinen Chalets lassen eine offene 180 Grad-Sicht auf die Dünenlandschaft und die angrenzenden Tiras Berge zu. Oryx-Antilopen und Springböcke grasen in unmittelbarer Nähe und das Farb- und Windspiel lässt uns mit der Natur verschmelzen. Zur frühen Morgenstunde erleben wir - vom Bett aus und mit einer heißen Tasse Tee - den Sonnenaufgang mit offener Zeltfront und sind froh um unsere Daunendecke (es ist mehr als frisch um diese Uhrzeit). Die Atmosphäre hier ist sehr familiär und privat gehalten, und die wenigen Gäste teilen ihre Erlebnisse beim abendlichen Sundowner am Lagerfeuer.


Rote Dünenlandschaft, NamibRand Nature Reserve Namibia © Foto Sabine Lueder

Kleine Windhose, Namib Wüste Namibia ©Foto Sabine Lueder

Wolwedans Dunes Lodge, NamibRand Nature Reserve © Foto Sabine Lueder

Wolwedans Dunes Logde, elegant im Kolonialstil eingerichtet © Foto Sabine Lueder

Luxuriöse Unterkunft im NamibRand Nature Reserve © Foto Sabine Lueder

William, unser persönlicher Guide, nimmt uns in seinem Defender, liebevoll Zebi getauft, auf Touren ins Reservat mit und schärft unsere Sinne für die Pflanzen- und Tierwelt der Namib. Mit wachem Blick liest er Spuren, zeigt uns die vielfältige Insektenwelt, erklärt Verhalten und Überlebensfunktionen der heimischen Antilopen, Gazellen, Zebras, Cheetahs , Leoparden, Hyänen und Schakale, vermittelt uns die Unterschiede der Dünenarten und erzählt Buschmänner-Geschichten.

William, unser Guide, öffnet uns die Augen für die Pflanzen- und Tierwelt der Namib

Sonnenuntergang in der Namib Wüste, Namibia © Foto Sabine Lueder

Wunderschöne Wüstenlandschaft, Namibia © Foto Sabine Lueder



Unsere Tage hier im Camp fühlen sich an als würden wir ein bisschen aus der Zeit fallen; wir genießen jeden Augenblick.

Morgen führt uns unsere Route nach Windhoek auf eine nahe gelegene Ranch, wo wir unser Gepäck neu sortieren und unseren Flug mit einem kleinen Charterflieger nach Botswana ins Okavango Delta vorbereiten werden.
Story folgen
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Stories

Terrain Response 2 Auto-auf jedem Untergrund Zuhause
„Wie bringt man Offroad-Neulinge einfach und sicher durchs Gelände?“ Diese Frage stellten sich erfahrene Land Rover-Ingenieure zu Beginn des neuen Jahrtausends. Als Antwort präsentierte die britisc... weiter ›

von Land Rover
Mit dem Defender quer durch Afrika - ein Lebensgefühl
9. April 2015: Ich gebe zu, ich habe heute mein Herz an den Defender verloren. Den Wagen in Kapstadt zu fahren, war cool, sah einfach gut aus (typisch Frau!), war aber auch viele Male umständlich. ... weiter ›

von Sabine Lueder
Safari at its best 
Okavango Delta & Savuti / Botswana , 28. April 2015 – Unsere Anreise ins Okavango Delta wird turbulent. Der Motor unseres Defenders versagt rund 200 Kilometer vor der Abgabe in Windhoek in „the... weiter ›

von Sabine Lueder
Tag 10: Regen in der heißesten Stadt Südafrikas
Upington, 11. April 2015 - Auf dem Weg in den Kgalagadi Nationalpark kehren wir für eine Nacht in das beschauliche Calvinia ein, das am Fuße des Hantam Bergmassivs und ca. 1000 Metern über Meeresni... weiter ›

von Sabine Lueder