Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Innovativ mit Leichtigkeit: SUV mit Vollaluminiumkarosserie

Die Weltpremiere des neuen Range Rover* im vergangenen Jahr war gleichzeitig auch die Weltpremiere einer neuen Technologie in diesem automobilen Segment: Als erstes SUV überhaupt bringt der neue Range Rover eine Vollaluminium-Monocoque-Karosserie zum Einsatz.

Vorbildlich in Sachen Gewichtseinsparung, Verbrauchsreduzierung und gewachsene Agilität überzeugt in der Zwischenzeit aber nicht mehr nur der neue Range Rover, sondern auch der im März 2013 in New York vorgestellte neue Range Rover Sport** mit der leichten, hochfesten Lösung.

Land Rover als Marke und der Range Rover als Modell sind einmal mehr richtungweisend – hat doch letzterer schon vor über 40 Jahren das Segment der Luxus-SUVs begründet und seitdem mit jedem Modellwechsel für Überraschungen im Hinblick auf die Technik gesorgt. Damit ist die Vollaluminium-Monocoque-Karosserie die konsequente Fortsetzung einer langen Reihe von Innovationen, mit denen Land Rover die Ansprüche des Kunden in den Mittelpunkt
stellt.

Land Rover und die Schwestermarke Jaguar profitieren dabei von ihrem Erfahrungsschatz mit den aus der Luft- und Raumfahrt stammenden, hochleistungsfähigen Alukonstruktionen. So beträgt die Stärke der Außenhaut beim neuen Range Rover zwischen 0,9 und 1,5 mm. Zum Vergleich: beim Airbus A320 sind es 0,9 bis 1 mm.

Der Schlüssel zur Schaffung einer ebenso leichten wie hochfesten Alustruktur liegt in der Kombination verschiedener Aluminiumkomponenten: Pressteile sowie gegossene, gewalzte und stranggepresste Elemente werden zu einer optimierten Struktur vereint, die genau dort am stabilsten ist, wo die Belastungen am höchsten sind.

So entstand eine Konstruktion, die einerseits Passagiere in einer stabilen Sicherheitszelle wirkungsvoll schützt und andererseits als steife Plattform für beste Fahrdynamik fungiert. Erstmals in der Automobilindustrie wurde dabei hochfestes AC300-Aluminium innerhalb der Crashstruktur verwendet. Ebenso einzigartig ist die
Herstellung der Karosserieseitenteile in einem einzigen Werkstück, dem derzeit größten gepressten Alu-Autoseitenteil weltweit. Dies reduziert die Zahl der Verbindungspunkte, macht komplexe Montagevorgänge überflüssig und verbessert zusätzlich die Festigkeit der Karosserie.

Die Verbindungen der Range Rover Alukarosserie werden genietet und geklebt – womit auf energieintensive Produktionsverfahren wie Punktschweißungen verzichtet werden. Eine Karosse wird von 3722 Nieten und 160 m Klebstoff zusammengehalten.

Leichter, leistungsfähiger und nachhaltiger als konventionelle Lösungen überzeugt die beim neuen Range Rover und Range Rover Sport verbaute Aluminiumstruktur in jeder Hinsicht: Zusammen mit Gewichtseinsparungen in anderen Fahrzeugbereichen, bringen die neuen Modelle nun bis zu 420 Kilogramm weniger auf die Waage – und das bei überragender Festigkeit. Schließlich gelten für diese Fahrzeuge die hohen Off-Road- und Belastungsstandards, die bei allen Land Rover Modellen
zur Anwendung kommen. Diese stellen auch die neue Fahrwerksarchitektur in Leichtbauweise auf eine harte Probe: Das größtenteils aus Aluminiumelementen konstruierte Fahrwerk besitzt einzeln aufgehängte Räder – vorn an Doppelquerlenkern, hinten in aufwändiger Mehrlenkeranordnung.

Noch nie in seiner Geschichte hat Land Rover ein so umfangreiches Entwicklungsprogramm aufgelegt, wie für die Vollaluminium-Karosserien. Simulationen auf Hochleistungsrechnern benötigten insgesamt 1000 Jahre Prozessorzeit und die Ingenieure setzten unter anderem modernste mehrdimensionale computergestützte Entwicklungsprogramme (CAE) ein, um beim neuen Range Rover und Range Rover Sport eine herausragende Steifigkeit, exzellente Sicherheit und besten Komfort sicher zu stellen.

Eine technische Neuerung im SUV-Bereich, die bei Kunden wie auch bei den Experten der Fachpresse großen Anklang findet: Die Redaktion der AUTO BILD ALLRAD zeichnete den neuen Range Rover in diesem Jahr mit dem begehrten
„Innovation Award“ aus und würdigte damit seine innovative Aluminium-Bauweise.
Verbrauchs- und Emissionswerte:

*Range Rover: Kraftstoffverbrauch (l/100 km) außerorts 9,7–7,0, innerorts 18,3–8,5, kombiniert 12,8–7,5; CO2-Emissionen kombiniert 299–196 g/km; CO2-Energieeffizienzklassen F, C, B.

**Range Rover Sport: Kraftstoffverbrauch (l/100 km) außerorts 9,7–6,7, innerorts 18,3–8,3, kombiniert 12,8–7,3; CO2-Emissionen kombiniert 298–194 g/km; CO2-Energieeffizienzklassen G, F, C.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.
Story folgen
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Stories

Terrain Response 2 Auto-auf jedem Untergrund Zuhause
„Wie bringt man Offroad-Neulinge einfach und sicher durchs Gelände?“ Diese Frage stellten sich erfahrene Land Rover-Ingenieure zu Beginn des neuen Jahrtausends. Als Antwort präsentierte die britisc... weiter ›

von Land Rover
Mit dem Defender quer durch Afrika - ein Lebensgefühl
9. April 2015: Ich gebe zu, ich habe heute mein Herz an den Defender verloren. Den Wagen in Kapstadt zu fahren, war cool, sah einfach gut aus (typisch Frau!), war aber auch viele Male umständlich. ... weiter ›

von Sabine Lueder
Safari at its best 
Okavango Delta & Savuti / Botswana , 28. April 2015 – Unsere Anreise ins Okavango Delta wird turbulent. Der Motor unseres Defenders versagt rund 200 Kilometer vor der Abgabe in Windhoek in „the... weiter ›

von Sabine Lueder
Tag 10: Regen in der heißesten Stadt Südafrikas
Upington, 11. April 2015 - Auf dem Weg in den Kgalagadi Nationalpark kehren wir für eine Nacht in das beschauliche Calvinia ein, das am Fuße des Hantam Bergmassivs und ca. 1000 Metern über Meeresni... weiter ›

von Sabine Lueder