Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Tag 6: Höhenmeter und felsenharte Verschränkungen

31.08.2013: Bevor wir die heutige Etappe antreten, schauen wir uns erst die in Sewastopol liegende russische Schwarzmeerflotte an. Mit einem kleinen Holzkutter fahren wir in die Bucht hinaus und umkreisen die gewaltigen, respekeinflößenden Kriegsschiffe. Viele sind schon seit Langem ausgemustert und haben ihre besten Zeiten bereits hinter sich. Aber natürlich ankern hier, im Hauptstützpunkt der Flotte, auch die einsatzfähigen Schiffe.

Um 11.00 Uhr geht es schon weiter. Die heutige Etappe ist kurz aber heftig: es geht ins Gelände. Wir verlassen den Asphalt und nehmen eine alte Handelsroute der Griechen, um nach Jalta zu kommen. Die tiefen Spurrillen und Verschränkungen sind ausgeprägter als erwartet, so dass wir nur langsam voran kommen.

Direkt nach der alten Handelsstraße fangen wir an zu klettern und machen unsere ersten wirklichen Höhenmeter der Tour. Gestartet an der Küste geht es über einen Bergpass auf 1200 m. Die Temperatur fällt drastisch. Oben angekommen
werden wir mit einem einmaligen Ausblick auf das heutige Etappenziel belohnt: Jalta, an der Südküste der Krim. Diese Aussicht lässt uns noch einmal realisieren, wie vielseitig die chrarakteristische Landschaft der Ukraine ist – ein Land, das viele Leute nich auf ihrem Reiseradar haben. Über einen noch engeren Pass steigen wir mit unserem Konvoi wieder hinab.

Abends kontrollieren wir, ob es irgendwelche Beschädigungen an den Fahrzeugen gibt. Aber abgesehen von einer verbogenen Wifi-Antenne ist alles in bester Form geblieben. Doch der Abend wird nicht mehr lang. Morgen geht es über die Grenze nach Russland - da müssen wir neben den richtigen Papieren auch genügend Zeit mitbringen.

Gute Nacht aus Jalta
Story folgen
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Stories

Tag 5: Von Hafen zu Hafen
30.08.2013: Heute geht es wieder auf den Asphalt. Nach unserem Zwischenstopp in Odessa ist das nächste Ziel eine weitere Hafenstadt auf der ukrainischen Halbinsel Krim: Sewastopol. Der Tag beginnt ... weiter ›

von LR Experience
Tag 11: Reserven Tanken in Astrakhan
05.09.2013: Wir bleiben den Tag über in Astrakhan. Eine neue Gruppe von Journalisten, die mit uns nach Taschkent fährt, wird hier im Team aufgenommen. Nachdem wir die vorherige Gruppe in einer ... weiter ›

von LR Experience
Tag 24: Willkommen in China
18.09.2013: Nach fünf ereignisreichen Tagen verlassen wir heute Kirgistan. Es war wunderschön und das kirgisische Volk ist unwahrscheinlich gastfreundlich! Immer wieder wurden uns Melonen und Brote... weiter ›

von LR Experience
Tag 31: Lhasa – Das Dach der Welt
25.09.2013: In Lhasa herrscht eine Atmosphäre, die uns schlicht weg in ihren Bann zieht. Die Stadt strahlt eine unbeschreibliche Ruhe und Ausgeglichenheit aus. Schon am frühen Morgen wird uns E... weiter ›

von LR Experience